Orgelbau

Bambus Orgel

Die Bambus-Orgel von Las Pinas/Philippinen

Wenn eine Orgel auf der Welt die Bezeichnung “Bambusorgel“ zu Recht trägt, dann ist es diejenige in der katholischen Kirche zu Las Pinas bei Manila auf den Philippinen. Die Bezeichnung selbst verweist auf die Tatsache, dass von den insgesamt 1.031 Pfeifen des Instrumentes 902 aus Bambusholz gefertigt sind; von diesen sind 747 klingende Labialpfeifen. Dieser Umstand wiederum deutet hin auf die unverwechselbare Klangfarbe der Bambusorgel.

Die Orgel verdankt ihre Entstehung dem spanischen Priester Fray Diego Cera de La Virgen del Carmen, einem Mönch aus dem Orden der Augustiner-Rekollekten. Geboren wurde er am 26.Juli 1769 in Graus, Provinz Huesca(Aragonien).Seine Ordensprofess legte er am 30.Januar 1787 im Konvent zu Barcelona ab. Gegen Ende des Jahres 1790 verließ er sein Heimatland, um Missionar auf den Philippinen zu werden.Er traf im Jahre 1792 in Manila ein und wurde am 5.November 1795 der erste Pfarrer des neugegründeten Ortes Las Pinas. Dieses Amt versah er bis kurz vor seinem Tod, am 24.Juni 1832.

Die Geschichtsschreiber seines Ordens schildern ihn als einen außergewöhnlichen Mann: Er war ein Priester von besonderem Format, dazu ein hochbegabter Naturwissenschaftler und Techniker, er war der Architekt seiner Pfarrkirche und erwies sich nicht zuletzt als Meister im Orgelbau. Wann er sich auf diesem Gebiet ausbildete, ist nicht bekannt; feststeht freilich, dass dieses nur in Spanien hat sein können. Mit Sicherheit ist er ein guter Organist gewesen. Außer der Bambusorgel von Las Pinas hat er noch zwei weitere Orgeln gebaut: eine Erste, kleine (von 1793) ist verschollen, eine Zweite, die möglicherweise größer als die Bambusorgel war, entstand gegen Ende des 18. Jahrhunderts und verfügte über nur ein Register aus Bambus. Sie ist endgültig im Jahre 1945 untergegangen.

 

OrgelBambusorgel

Flauto Violon

Flauto Violon

16´

Flauto Major

Flauto Major

Octava 1.

Travizera

8´ 2f ,schwebend

Octava 2.

Octave 1.

Docena 1.

1 1/3´

Octava 2.

Docena 2.

1 1/3´

Octavina

Quincena 1.

Docena 1.+2.

2 2/3´ 2f

Quincena 2.

Quincena1.+2.

2´ 2f

Bajon cillo

4´ horizontal

Corneta

8´5f hochgebänkt

Clarin Campana

Clarin Claro

8´ horizontal

 

 

Clarin Campana

8´ horizontal

 

Pedal

Nebenregister

Contras 4´ 2f

Pajaritos = Vogelzug (7Pfeifen)

 

Tambor = Pauke (3Pfeifen)